sedes-tibet-01.jpg
C010

Seidenstrasse und Ost-Tibet

Auf alten Karawanenrouten durch China

Auf alten Karawanenrouten durch China. Die Reise führt in den unbekannten Osten Tibets, die ehemalige tibetische Provinz Amdo mit dem heiligen See Kokonor. Vorbei an mongolischen Zelten und Kamelen geht die Reise über weite Ebenen, an riesigen Salzseen vorbei in die Gobi-Wüste nach Dunhuang. Sie besuchen die legendären Oasenstädte am Rand der Wüsten Gobi und Taklamakan und durchqueren die Wüste im Zug.

1. Tag Flug Zürich – Beijing


2. Tag Beijing: Himmelstempel

Leichte Besichtigungstour durch Beijing zum Sommerpalast. Am späteren Nachmittag erkunden Sie bei einer Rikscha-Fahrt die Hutongs, eines der Markenzeichen Beijings und die Einkaufsmeile Wangfujing.

3. Tag Beijing – Xi’an im Highspeed Zug

Morgens besuchen Sie den interessanten Lama Tempel. Anschliessend Transfer zum Bahnhof und Fahrt im Highspeed-Zug von Beijing nach Xi'an in die alte Kaiserstadt.

4. Tag Xi’an: Terrakotta-Armee, Wildganspagode, Steinstelenwald

Ausflug zur Terrakotta-Armee. Die ca. 1000 freigelegten Figuren beeindrucken durch verschiedene Gesichtszüge, unterschiedliche Kleidung und lebensecht wirkende Pferde. Ausserdem besuchen Sie noch die Große-Wildgans-Pagode (Da Yan Ta) die der Kaiser Li Zhi im Jahr 650 n. Chr. errichten ließ. Besichtigungen des wohl schönsten Tao-Tempels Xi'ans.

5. Tag Xi‘an – Lanzhou im Highspeed Zug

Morgens Besichtigungen des Steinstelenwaldes und des Denkmals, das den Beginn der klassischen Seidenstraße in China anzeigt. Anschliessend Fahrt im Hochgeschwindigkeitszug nach Lanzhou. Lanzhou ist die Hauptstadt der Provinz Gansu und war eine wichtige Station der Karawanen auf der Seidenstrasse.

6. Tag Lanzhou – Bingling Si – Labrang/Xiahe (Osttibet)

Vormittags Fahrt zum ersten Staudamm Chinas am Gelben Fluss in Liujiaxia. Fahrt im Schnellboot über den Gelben Fluss nach Bingling Si (ca. 45 Min.). Hier befinden sich buddhistische Grotten eingebettet in eine majestätische Landschaft. Anschliessend Weiterfahrt nach Xiahe/Labrang.

7. Tag Xiahe/Labrang – Tongren (Osttibet)

In Xiahe (2920 m) besuchen Sie das Labrang Kloster, das neben dem Kumbum Kloster das bedeutendste monastische Zentrum an der nordöstlichen Grenze des tibetischen Kulturraums ist. Fahrt nach Tongren , im Herzen von Amdo. Über 400 Mönche leben im Rongpo-Gonchen-Kloster, das auf die Sakya-Traditon zurückgeht. Das Kloster ist vor allem für die Repkong-Malschulen bekannt, die sich im 15.Jh. entwickelten. 

8. Tag Tongren – Kumbum Kloster – Xining (Osttibet)

Fahrt durch die Grassteppen, vorbei an Nomadenzelten und Yakherden in das Kumbum-Jampaling-Kloster, eines der wichtigsten Klöster Tibets. Pilgerscharen sind ständig unterwegs, um den Geburtsort von Tsongkhapa, dem Gründer des Gelupka-Ordens, zu besuchen. Nach der Besichtigung des Klosters Fahrt nach Xining, der Hauptstadt der Provinz Qinghai.

9. Tag Xining – Kokonor See – Zhangye im Zug

Fahrt über den "Sonnen- und Mondberg-Pass" (3520 m) an den riesigen Kokonor-See. Kleine Wanderung am See und Naturbeobachtungen. Der grösste Salzwassersee Tibets auf 3200 m beherbergt eine vielfältige Vogelwelt. Fahrt zurück nach Xining und Fahrt im Schnellzug nach Zhangye. 

10. Tag Zhangye

Zhangye war eine wichtige Stadt auf der Seidenstrasse im sog. Hexi-Korridor. Vormittags besuchen Sie die Tempelanlage mit dem grossen Buddha und die Mati-Grotten. In dieser Gegend leben viele Mongolen in ihren Jurten. Nach Möglichkeit Besuch einer Familie in den Jurten (Ger).

11. Tag Zhangye – Dunhuang im Zug

Morgens unternehmen Sie einen Ausflug nach Danxia (Geo-Park) am Fusse des Qilianshan Gebirges. Hier zeigt sich die Landschaft mit unzähligen Hügeln in wunderschönen Farben. Fahrt im Schnellzug nach Liuyuan. Transfer in die Oase von Dunhuang. Am Abend können Sie durch den bunten Bazar laufen.

12. Tag Dunhuang

Heute erreichen Sie den Höhepunkt der buddhistischen Höhlenkunst: die Mogao Grotten von Dunhuang; vielleicht das Schönste, was China an sakraler Kunst zu bieten hat. Mit einem speziellen Guide besichtigen Sie einige der interessantesten Höhlen. Durch die extreme Trockenheit sind die Wandmalereien bis heute erhalten geblieben. Nachmittags Ausflug zu den "Klingenden Sandbergen" und dem Mondsichelsee. Möglichkeit zur Besteigung der über 200 m hohen Sanddüne. 

13. Tag Dunhuang – Liuyuan – Turfan

Fahrt im neuen mit Hochgeschwindigkeitzug nach Turfan. Ein Abendbummel durch die schönste, zugleich heisseste Oase Xinjiangs beschliesst diesen Tag.

14. Tag Turfan

Ausflüge in der Turfansenke, der tiefste Punkt liegt bei 155 Metern unter dem Meeresspiegel, einer der tiefstgelegenen Punkte der Erde. Besichtigung der Tausend-Buddha-Höhlen von Beziklik in den Flammenden Bergen. Ausflug zu der mehr als 2000 Jahre alten Stadt Gaochang und den Astana-Gräbern.  Die kernlosen Trauben von Turfan werden durch ein weitverzweigtes unterirdisches Kanalsystem bewässert. 

15. Tag Turfan – Kucha im Zug

Vormittags Besuch der Ruinenstadt Jahoe westlich von Turfan und dem einzigartigen Bewässerungsystem. Sie besuchen das Emin Minarett, eines der schönsten Bauwerke auf der Seidenstrasse. Fahrt im Zug (1446 km) in Vierbettabteilen der "Weichen Klasse" durch die berüchtigte Taklamakanwüste ins Tarimbecken nach Kucha.

16. Tag Kucha (Kizil-Grotten)

Besuch der berühmten Kizil-Grotten, die in einen etwa 1 km langen Steilhang entlang dem Muzati-Flusstal gehauen sind. Die ersten Grotten an dieser Stelle entstanden bereits im 3. Jh. unserer Zeitrechnung und anders als die Grotten von Beziklik und Mogao verraten sie die kulturellen Einflüsse des indo-griechischen Gandhara-Stils Baktriens. Ihr dominantes Thema sind die Jatakas, die Vorgeburts-erzählungen Buddhas.

17. Tag Kucha – Subashi – Kashgar im Zug

Kucha war einst das wichtigste Kulturzentrum Zentralasiens. Heute ist sie ein kleines, ruhiges, orientalisch anmutendes Städtchen. Sie besuchen die Ruinenstadt Subashi, die etwa 18 km nördlich von der Stadt liegt. Die Stadt aus dem 4. Jh. wurde im 12.Jh. von den Einwohnern verlassen. In Kucha werden Sie die Grosse Moschee besuchen, welche aus der Qing-Dynastie stammt und die zweitgrösste Moschee Chinas ist.Transfer zum Bahnhof und Fahrt im Soft-Sleeper nach Kashgar.

18. Tag Kashgar – Karakuli-See – Kashgar

Abenteuerliche Fahrt auf guten Strassen, vorbei an den Schneeriesen Mt. Mustagh (7546 m), dem heiligen Berg der Kirgisen, und Kungru Shan (7719 m). Am Karakuli-See (3300 m) können Sie einen Kamelritt unternehmen (zahlbar vor Ort). Die Landschaft ist wahrhaftig wild und ursprünglich. 

19. Tag Kashgar (Sonntags-Bazar) – Urumqi

Der Sonntags-Bazar der hier lebenden Uiguren, einer der grössten und buntesten ganz Zentralasiens, ist sicherlich einer der Höhepunkte der Reise. Abends kurzer Flug nach Urumqi, der Hauptstadt der Provinz Xinjiang. 

20. Tag Rückflug Urumqi – Zürich

Programmänderungen vorbehalten.

Individualreise nach Mass

20 Tage, Individualreise ab 1 Pers. Reisedaten nach freier Wahl

Preis pro Person ab CHF 7450

bei 2 Personen

Enthaltene Leistungen

Linienflüge ab/bis Zürich, Flughafentaxen, Transfers, Unterkunft im Doppelzimmer mit Vollpension, Transfers, Ausflüge und Rundreise in landesüblichen Autos mit Klimaanlage, Besichtigungen inkl. Eintrittsgebühren, lokale deutsch- oder englisch sprechende Reiseleiter, Inlandflüge und Zugfahrten gemäss Programm. 

Cover_Insight_2019.jpg

Katalog 2019

Wir senden Ihnen ohne jegliche Verpflichtungen unseren aktuellen Katalog.
Katalog online bestellen
Unverbindliche Offertanfrage