Lebende Brücken in Nordostindien - Magie pur

Insight Reportage 2018

Es gibt Dinge im Leben, die muss man sich verdienen: den Anblick der lebenden Brücken von Meghalaya zum Beispiel. Mehr als 3000 zum Teil steile Treppenstufen sind zu bezwingen, bevor man die unglaublichsten Bauwerke bewundern darf, die mir auf meinen Reisen durch Indien je begegnet sind.

Reisebericht von Hans Wettstein

Im kleinen indischen Bundesstaat im östlichsten Zipfel des Landes baut das Volk der Khasi seit Jahrhunderten lebende Brücken oder, besser gesagt, es lässt sie wachsen. Ein schweiss treibendes, aber lohnenswertes Dschungeltrekking führt Tritt für Tritt vorbei an kleinen Bauerndörfern, weiss bemalten Kirchen und blühenden Orchideen ins Tal der mystischen Brücken.

Der Guide, der mich begleitete, hüpfte in Flipflops scheinbar mühelos treppauf, treppab. Ich fühlte mich samt zittriger Knie in die Elbenwälder der Filmtrilogie "Herr der Ringe"versetzt. Schlösser tauchten keine auf, aber es gab unvergessliche Momente auf den Wurzelbrücken, die mich und ein paar wenige indische Touristinnen und Touristen über rauschende Flüsse führten.

Die Khasi bauen sie auch heute so, wie sie es seit Generationen tun: Sie erstellen mit den ausgehöhlten Stämmen der Betelnusspalme ein Gerüst und lassen die Wurzeln eines Gummibaums daran entlang wachsen. Wenn die Wurzeln das andere Ufer erreicht haben, werden die Betelnussstämme entfernt und die Wurzeln des Gummibaums verwach

Bis zu dreissig Jahre dauert es, bis eine der lebenden Brücke begehbar ist. Dafür hält sie nachher mehr als hundert Jahre. Magie pur in einer Welt, in der alles immer noch schneller gehen muss ...Bester Ausgangspunkt zum Tal der lebenden Brücken ist das Bergdorf Cherrapunjee. Es liegt auf knapp 1400 Metern über Meer und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Nohkhalikai-Wasserfälle, den Brahmaputra und das Tiefland von Bangladesh. Eine Reise in den touristisch noch wenig erschlossenen Nordosten Indiens ist eine unvergessliche Erfahrung - für Outdoor-Fans, Naturenthusiasten, kulturell Interessierte und für all jene, die glaubten, Indien zu kennen. Wir beraten Sie gerne.

Reisen nach Nordostindien